Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

22.-23. Mai in Brüssel:

Große Bühne zur ESA-Ratstagung auf Ministerebene

Es wird der letzte Showdown der europäischen Raumfahrtpolitik vor der Europawahl, und entsprechend deutlich positionieren sich die Institutionen und ihre Repräsentanten im Rampenlicht der von ESA, EU und belgischer Ratspräsidentschaft aufgestellten Hochleistungsscheinwerfer.

Für Mittwoch, den 22. Mai sind wichtige Bekanntmachungen geplant, darunter die Missionszuteilungen für die ersten beiden ESA-Astronauten des Jahrgangs 2022.

Darüber hinaus stehen in der Folge des Raumfahrtgipfels von Sevilla erreichte Fortschritte auf dem Programm, wie die Unterzeichnung des Vertrags über einen Dienst für ein LEO-Frachtrückführungsfahrzeug und der Charta „Null Raumfahrtrückstände“ (Zero Debris Charter). Außerdem wird ein wichtiger Industrievertrag für Vigil, die neue Weltraumwettermission der ESA, vorgestellt.

Ferner wird der Öffentlichkeit zum ersten Mal eine weitere Serie an Aufnahmen der Astronomie-Mission Euclid vorgestellt, die die ESA für die ehrgeizige Aufgabe der Kartierung des dunklen Universums entwickelt hat.

Am 23. Mai wird unter dem Vorsitz der belgischen EU-Ratspräsidentschaft, vertreten durch Staatssekretär Thomas Dermine, und der deutschen Vorsitzenden des ESA-Rates auf Ministerebene und Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, Anna Christmann, gemeinsam mit ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher und dem EU-Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton (nzb), eine abschließende Pressekonferenz abgehalten. 

Dass Programm

Mittwoch, 22. Mai, Musées royaux des Beaux-Arts, Brüssel

17.15–18.00 Uhr:

Informationsveranstaltung mit ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher, den Delegationen und Direktoren der ESA, der Industrie und weiteren VIP-Partnern

  • Bekanntgabe der Missionszuteilungen für die ersten beiden ESA-Astronauten des Jahrgangs 2022
  • Unterzeichnung des Industrievertrags über einen Dienst für ein LEO-Frachtrückführungsfahrzeug (LEO Cargo Return Service)
  • Unterzeichnung der Charta „Null Raumfahrtrückstände“ (Zero Debris Charter)

Und zudem: Feierliche Veranstaltung anlässlich des Industrievertrags über die Weltraumwettermission Vigil.

18.00–19.00 Uhr:

Empfang und Preisverleihung: European Space Ultra Challenge 2024, sowie

feierliche Veranstaltung zum zwanzigsten Jahrestag des Rahmenabkommens zwischen EU und ESA: Highlights der Zusammenarbeit zwischen ESA und EU und Cocktailempfang 

Donnerstag, 23. Mai, Europa-Gebäude des EU-Rates, Brüssel

– EU-Rat „Wettbewerbsfähigkeit“ (Raumfahrt)

– ESA-Ratstagung auf Ministerebene

– Weltraumrat (gemeinsame Tagung des Rates der EU und des Rates der ESA)

13.30–14.00 Uhr

Abschließende Pressekonferenz der ESA und der EU nach dem Weltraumrat mit folgenden Akteuren: 

  • belgische EU-Ratspräsidentschaft, vertreten durch Staatssekretär Thomas Dermine;
  • EU-Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton (nzb);
  • Vorsitzende des ESA-Rates auf Ministerebene und Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, Anna Christmann und ESA-General, Josef Aschbacher.