Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

ESA-Schub für Spaniens besten Stier am Start:

MIURA 5 soll die Konkurrenz der Kleinträger schon 2025 auf die Hörner nehmen

PLD Space, ein spanischer Player auf dem Gebiet innovativer, unter anderem auch wiederverwendbarer Microlauncher der MIURA – Reihe, hat am 19. Februar 2024 mit der ESA einen sogenannten Boost!-Vertrag geschlossen. Das erste Produkt des Hauses, der Träger mit dem Namen MIURA 1, absolvierte bereits erfolgreich einen Suborbitalflug auf 150 km Höhe. Als großer Bruder folgt nun MIURA 5, jener Träger, der dann auch dafür sorgen soll, dass Spanien in die Liga der kommerziell erfolgreichen Kleinsat-Transporteure aufrücken kann. Die ESA unterstützt über den Boost!-Vertrag jetzt als Kofinanzier die Entwicklung eines modularen und anpassbaren Systems zur Aufnahme von Nutzlasten durch MIURA 5.

Der Name ist übrigens Programm: MIURA heißen die imposanten Kampfstiere, die schon Hemingway in FIESTA beschrieb. Sie stammen aus der Traditionszucht der Finca Zahariche nahe Lora del Río in Andalusien.

 

Für alle Kleinsatelliten geeignet

Das Nutzlastsystem – MOSPA (Modular Solution for Payload Adapter) genannt – ist so konzipiert, dass es alle Satellitentypen mit größtmöglicher Flexibilität aufnehmen kann, um den Kunden eine breite Palette von Missionen und Dienstleistungen anzubieten, einschließlich der Unterbringung von CubeSats, Nano- und Mikrosatelliten. Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit OCCAM Space durchgeführt wird, hat einen Wert von 1,3 Millionen Euro.

 

Mit von der Partie: Occam Space

Das Boost!-Programm der ESA dient generell der gezielten Ankurbelung kommerzieller Raumtransportinitiativen. Diesen 1,3-Millionen Auftrag teilt sich PLD Space mit seinem Partner Occam Space, der Erfahrung mit Strukturen und Mechanismen im Raumfahrtsektor zur Entwicklung des modularen Nutzlastadapters einbringt. Aufgabe ist es ist es, die Hardware so leicht und flexibel wie möglich zu gestalten, um die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt zu erhöhen und sicherzustellen, dass möglichst viele verschiedene Satellitentypen und Kunden fliegen können. 

Der Erstflug von MIURA 5 ist schon für nächstes Jahr vom CSG (Kourou) geplant. Und dank ESA mangelt es offensichtlich nicht an Schub für Spaniens besten Stier am Start, die Konkurrenz der Kleinträger auch tatsächlich schon 2025 auf die Hörner zu nehmen.

 

Quellen: https://www.esa.int/Enabling_Support/Space_Transportation/Boost/PLD_Space_gets_even_more_Boost!

https://www.pldspace.com/en/news/noticias-miura-5/pld-space-wins-boost-contract-to-support-flexible-payload-accommodation