Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

Exolaunch setzt NASA-Satelliten ACS3 aus

Logo Exolaunch

Exolaunch hat die Ausbringung des NASA-Satelliten ACS3 (Advanced Composite Solar Sail System) im Rahmen der Mission „Beginning of the Swarm“ von Rocket Lab durchgeführt.

Der Start erfolgte am 23. April um 1000 NZT / 2200 UTC vom Rocket Lab Launch Complex 1 in Mahia, Neuseeland. Dieser Meilenstein ist der erste Satellit, den das Unternehmen für die NASA gestartet hat, die 28. ACS3 besteht aus einem 12U-Nanosatelliten (Kleinsatelliten), der von Kongsberg NanoAvionics gebaut wurde, und dient der Erprobung neuer Strukturen für Sonnensegelsysteme, die das Sonnenlicht für den Antrieb nutzen. Der Satellit wurde mit dem flugerprobten EXOpod-Installationsgerät von Exolaunch erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht.

Da sich ACS3 der NASA nun in der Umlaufbahn befindet, besteht das Hauptziel der Mission darin, den Einsatz von leichten Auslegern zu testen, die ein Sonnensegel mit einer Länge von etwa 30 Fuß pro Seite entfalten können. ACS3 ist der erste Einsatz von Auslegern aus Verbundwerkstoffen sowie von Systemen zum Verpacken und Entfalten eines Sonnensegels im Weltraum. Darüber hinaus ist die Erforschung des Sonnensegels als Alternative zu chemischen und elektrischen Antriebssystemen von entscheidender Bedeutung, um künftige kostengünstige und effiziente Missionen im Weltraum zu ermöglichen.

Diese innovative Technologie ist vielversprechend für eine Vielzahl von Anwendungen, darunter Satelliten zur Überwachung des Weltraumwetters, Asteroiden-Aufklärungsmissionen und Sonnenbeobachtungsmissionen, und wird zu bedeutenden Fortschritten in der Weltraumforschung und Wissenschaft beitragen.