Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

 IRIS2: Und es bewegt sich…

vielleicht doch etwas

Als erste Ergebnisse insbesondere der Bemühungen durch KMU und KMU-freundliche Kreise um offene Kommunikation seitens ESA und EU-Kommission im Rahmen der IRIS2-Regularien sind die Veröffentlichungen von Ausschreibungen zu werten, die interessierte Unternehmen bei Entwicklung und Einsatz von Satellitenkommunikationslösungen unterstützen, mit welchen sie eigene End-to-End-Dienste anbieten und insbesondere einen wichtigen Beitrag zu den IRIS2 Light-Gov-Diensten leisten könnten.

Im Rahmen der strategischen Programmlinie 4S (Space Systems for Safety and Security) des ARTES 4.0-Programms der ESA wurden zwei offene Ausschreibungen veröffentlicht:

Systemstudien zu End-to-End-Satcom-Lösungen:

Unterstützung privater Initiativen für Systemstudien, die darauf abzielen, End-to-End-Satellitenkommunikationsmissionen und Systemkonzepte zu konsolidieren, die auf Anwendungen mit Sicherheits- und/oder Souveränitätsanforderungen ausgerichtet sind, und die die folgenden Entwicklungs- und Einführungsschritte vorbereiten;

Technologien und Produkte für eine sichere und widerstandsfähige Satellitenkommunikation:

Unterstützung privater Initiativen zur Einleitung der frühzeitigen Entwicklung von Technologien und Produkten, die für die Entwicklung von Infrastrukturen, die Satellitenkommunikationsdienste für Anwendungen mit Anforderungen an die Sicherheit und/oder Souveränität bereitstellen, entscheidend sind. Alle Entwicklungen in den Bereichen Boden, Weltraum und Systeme werden berücksichtigt.

 

Weitere Informationen über die Aufforderungen und das Bewerbungsverfahren finden Sie auf der ESA-ARTES-Website:

Funding Opportunity: Support to Private Initiatives for End-to-End Satcom Solutions with Security, Safety and/or Sovereignty Requirements | ESA CSC

 

Darüber hinaus organisiert die ESA am 19. März 2024 von 11:00 bis 12:00 Uhr MEZ ein Webinar für die Industrie. Anmeldung über diesen Link: https://events.teams.microsoft.com/event/a4c5f8fb-ff57-4b5b-9d16-dd5b39d734ba@9a5cacd0-2bef-4dd7-ac5c-7ebe1f54f495

 

 

Quelle: Schreiben des europäischen Raumfahrt-KMU-Verbunds, Brüssel, an KTR-Redaktion