Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

KI und Raumfahrt: USA – EU

Europa

NASA-Administrator Bill Nelson ernannte am Montag (13. Mai 2024) Chief Data Officer David Salvagnini mit sofortiger Wirkung zum neuen Chief Artificial Intelligence der US-Raumfahrtbehörde. Die NASA setzt eine Vielzahl von KI-Tools ein zur Unterstützung von Missionen und Forschungsprojekten, für die Analyse von Daten zur Aufdeckung von Trends und Mustern bis hin zur Entwicklung von Systemen, die Raumfahrzeuge und Flugzeuge autonom unterstützen können.

Die Ernennung steht im Einklang mit Präsident Bidens Executive Order über die sichere und vertrauenswürdige Entwicklung und Nutzung von künstlicher Intelligenz. Salvagnini ist nun dafür verantwortlich, die strategische Vision und Planung für den Einsatz von KI in der gesamten NASA zu koordinieren. Er ist ein Verfechter von KI-Innovationen und unterstützt die Entwicklung und das Risikomanagement von Tools, Plattformen und Schulungen. NASA-Chef Nelson ließ keinen Zweifel daran, dass eine Position der USA unterhalb von Platz 1 im Rennen um die weltweite Führung dieses Technologiebereiches der Raumfahrt keine Option ist.

 

Was unternimmt Europa, und wie steht es tatsächlich um Entwicklung und KnowHow von KI in Europas Raumfahrtindustrie?

 

AI4EU: Europas zentrale Initiative

Europa hat sich als globaler Akteur in der Förderung und Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) mit dem Projekt AI4EU (Artificial Intelligence for European Union) etabliert; es zeigt, wie die Europäische Union (EU) die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Regierung nutzt, um Innovationen im Bereich der KI voranzutreiben. AI4EU ist nicht nur ein wegweisendes Programm für die Förderung von KI in Europa, sondern spielt auch eine wichtige Rolle in der Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien in der europäischen Raumfahrt.

AI4EU wurde im Rahmen des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 ins Leben gerufen. Das Projekt zielt darauf ab, die Entwicklung und den Einsatz von KI in Europa zu beschleunigen, indem es eine offene und vernetzte Plattform bereitstellt, die Forschern, Unternehmen und Entwicklern den Zugang zu KI-Ressourcen erleichtert. Die Plattform bietet Werkzeuge, Daten, Algorithmen und Dienste an, die es den Nutzern ermöglichen, KI-Anwendungen zu entwickeln, zu testen und einzusetzen.

Beteiligte Organisationen und Firmen

AI4EU ist eine Zusammenarbeit zwischen einer Vielzahl von Organisationen, darunter Forschungseinrichtungen, Universitäten, Unternehmen und Regierungsbehörden in ganz Europa. Zu den wichtigsten Beteiligten gehören:

  1. Europäische Kommission (EC): Die EC ist der Hauptfinanzier und Initiator von AI4EU. Sie unterstützt das Projekt finanziell und trägt zur Entwicklung von Strategien und Richtlinien für KI in Europa bei.
  2. Europäische KI-Plattform (AI4EU): Die Plattform selbst fungiert als zentraler Knotenpunkt für KI-Ressourcen in Europa. Sie wird von einem Konsortium europäischer Organisationen und Unternehmen betrieben und verwaltet.
  3. Forschungseinrichtungen und Universitäten: Zahlreiche führende Forschungseinrichtungen und Universitäten in Europa sind an AI4EU beteiligt. Sie tragen zur Entwicklung von KI-Technologien bei und bieten Schulungen und Ressourcen für die KI-Community an.
  4. Unternehmen: Auch Unternehmen spielen eine wichtige Rolle in AI4EU. Viele führende Technologieunternehmen sowie kleinere Start-ups sind an dem Projekt beteiligt und bringen ihre Expertise und Ressourcen ein, um die Entwicklung und Anwendung von KI in Europa voranzutreiben.

Die Rolle von AI4EU in der europäischen Raumfahrt

Die Bedeutung von KI in der Raumfahrt wächst stetig, da Raumfahrtagenturen und Unternehmen nach innovativen Lösungen suchen, um komplexe Herausforderungen zu bewältigen. AI4EU spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung von KI in der europäischen Raumfahrt auf folgende Weise:

  1. Entwicklung von KI-Technologien: AI4EU fördert die Entwicklung von KI-Technologien, die in der Raumfahrt eingesetzt werden können, darunter autonome Navigation, Datenanalyse, Robotik und maschinelles Lernen.
  2. Zugang zu Ressourcen: Die Plattform von AI4EU bietet Raumfahrtorganisationen und Unternehmen Zugang zu einer Vielzahl von KI-Ressourcen, darunter Daten, Algorithmen und Werkzeuge, die bei der Entwicklung von Raumfahrtanwendungen verwendet werden können.
  3. Kooperation und Vernetzung: AI4EU fördert die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Raumfahrtorganisationen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Europa. Durch den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ressourcen können Raumfahrtprojekte effizienter gestaltet und Innovationen beschleunigt werden.
  4. Unterstützung von Start-ups und Innovationen: AI4EU bietet Unterstützung für Start-ups und innovative Unternehmen, die KI-Anwendungen für die Raumfahrt entwickeln. Durch Förderprogramme, Schulungen und Mentoring hilft das Projekt dabei, neue Technologien zu beschleunigen und die europäische Raumfahrtindustrie zu stärken.

Eines der wichtigsten Förderprogramme für Startups und KMU findet sich bei der EU unter dem Titel AI4COPERNICUS und richtet sich an Investoren auf der Suche nach hoffnungsvollen Unternehmen mit Anwendungsfokus auf AI-Techniken, für die Daten auch aus der Raumfahrt eine wichtige Grundlage bieten.  Die gelisteten Unternehmen verteilen sich auf fünf Kategorien, namentlich Landwirtschaft, Sicherheit, Energie, Gesundheit und Andere. Insgesamt 25 Unternehmen stellt AI4Copernicus ins Scheinwerferlicht der Investoren. Die Führung liegt bei Frankreich, Spanien, Griechenland und Italien. Die Repräsentanz der deutschen Unternehmenslandschaft bildet dabei zusammen mit Ländern wie Österreich, Kroatien, Irland, Slowenien, der Schweiz und Litauen das Schlusslicht. Über die Gründe lässt sich trefflich spekulieren. Sicher spielt auch die Kompliziertheit der EU-Verwaltungswege hin zu den stets reichlich gefüllten Töpfen der Kommission eine Rolle. Dass ändert aber nichts daran, dass sich diese Wege in der Regel wirklich lohnen.