Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

Kommission glaubt an Nostradamos:

EU-IRIS²

Auftrag für QKD-Testinfrastruktur zur Evaluierung europäischer QKD-Geräte

Ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu EuroQCI als Teil von IRIS2

Die Europäische Kommission hat das von der Telekom geführte Konsortium „Nostradamus“ beauftragt, die Testinfrastruktur für die Quantenschlüsselverteilung (QKD) zu bauen. Dies wird die Evaluierung von QKD-Geräten europäischer Hersteller ermöglichen. Partner des Konsortiums sind Thales, das AIT Austrian Institute of Technology und individuelle Experten aus Industrie und Wissenschaft. Damit sieht die Deutsche Telekom den Weg für die Implementierung eines quantenverschlüsselten Kommunikationsnetzes EuroQCI geebnet.

Auch das verschlüsselt geplante EU-Satelliten-Netz IRIS2 (Infrastructure for Resilience, Interconnectivity and Security by Satellite) setzt auf EuroQCI. Die europäische Satellitenkonstellation wird Quanten-Konnektivität aus dem Weltraum schaffen müssen, um Regierungen tatsächlich hochsichere Kommunikationsdienste bieten sowie kritische Infrastrukturen risikolos vernetzen zu können.

Die Telekom ist bereits seit längerem Digitalisierungspartner der EU. Das Unternehmen sorgte beispielsweise während der Pandemie für das EU-weite Funktionieren von Corona-Apps. Die Telekom verantwortete für die Mitgliedstaaten auch den Austausch von Impfzertifikaten. Mit besonders geschützten Netzen ist die Telekom zudem Dienstleister für Institutionen der Union.