Klartext Raumfahrt

Nihil fit sine causa

Polarstern Preis 2023 geht an Niklas Hedman

ÖWF würdigt ehemaligen Konferenz-Organisator von COPUOS (UN-Komitee für die friedliche Nutzung des Weltraums)

Das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) hat Niklas Hedman mit dem Polarstern Preis – dem Österreichischen Weltraumpreis® – ausgezeichnet.
„Mit dem Polarstern Preis würdigen wir Persönlichkeiten aus dem Weltraum-Sektor für ihr herausragendes Engagement und ihre besonderen Errungenschaften. Die diesjährige Auszeichnung ist die fünfzehnte und wir hätten keinen würdigeren Empfänger als Niklas Hedman wählen können“, erklärte Willibald Stumptner, Präsident des Österreichischen Weltraum Forums, bei der Preisverleihung in Wien.

Rudolf Albrecht, wissenschaftlicher Berater des ÖWF-Vorstands, betonte in seiner Laudatio die professionelle, diplomatische und vor allem lösungsorientierte Herangehensweise von Niklas Hedman: „Als Organisator der Konferenzen des UN-Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums (COPUOS) spielte Niklas Hedman mehr als ein Jahrzehnt eine entscheidende Rolle bei der Koordinierung weltraumbezogener UN-Aktivitäten. Er führte die COPUOS-Verhandlungen stets mit hoher Professionalität. Als die Position der Leitung der UNOOSA (United Nations Office for Outer Space Affairs) unerwartet frei wurde, verschob er seinen Ruhestand um mehr als ein Jahr, um die UNOOSA durch diese schwierige Zeit zu führen.
Niklas Hedman navigierte COPUOS durch eine Reihe schwieriger Situationen: Während seiner Amtszeit als interimistischer Direktor von UNOOSA verschlechterte sich die geopolitische Situation rapide, was erhebliches Fingerspitzengefühl und diplomatisches Geschick erforderte, um sicherzustellen, dass die COPUOS-Konferenzen nicht scheiterten.“

Rudolf Albrecht hob außerdem Niklas Hedmans unschätzbare Unterstützung der Initiative „Dark and Quiet Skies for Science and Society“ (Dunkle und ruhige Nächte für Wissenschaft und Gesellschaft) hervor, indem er bei der Erreichung eines internationalen Konsenses mitwirkte: „Seit einigen Jahren wird die astronomische Forschung durch eine wachsende Zahl von Satelliten bedroht, die laufend in die erdnahe Umlaufbahn gebracht werden. Unter der Führung der Internationalen Astronomischen Union haben die Astronomen der COPUOS-Mitgliedsstaaten versucht, die Auswirkungen dieser Aktivitäten abzumildern. Es liegt auf der Hand, dass dies nur durch einen Konsens auf der Ebene aller COPUOS-Mitglieder gelingen kann. Niklas Hedman war bei der Umsetzung dieser Maßnahmen äußerst hilfreich.“

Niklas Hedman nahm den Polarstern Preis mit Freude entgegen: „Ich fühle mich zutiefst geehrt, den Polarstern Preis 2023 des Österreichischen Weltraum Forums zu erhalten. Es ist in der Tat großartig, dass es einen solchen Preis gibt, um die Arbeit und das Engagement von Menschen in der Weltraumgemeinschaft und der Zivilgesellschaft in einem breiten Spektrum von Bereichen wie Weltraumwissenschaft und -technologie und deren Anwendungen, Weltraumrecht und -politik sowie Öffentlichkeitsarbeit hervorzuheben und zu fördern. Ich habe mich viele Jahre lang für Diplomatie und Multilateralismus bei der friedlichen Erforschung und Nutzung des Weltraums eingesetzt und freue mich sehr, dass diese Bemühungen anerkannt werden.“

Über Niklas Hedman
Niklas Hedman arbeitete von 2006 bis 2023 im Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen (UNOOSA). Von März 2022 bis September 2023 war er interimistischer Direktor von UNOOSA und davor Leiter der UNOOSA-Abteilung für rechtliche und politische Angelegenheiten des Komitees COPUOS. Niklas Hedman war 18 Jahre lang Organisator des UN-Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums (COPUOS) und seines Unterausschusses für Wissenschaft und Technik sowie des Unterausschusses für Recht. Bevor er 2006 den Vereinten Nationen beitrat, arbeitete er zehn Jahre lang im schwedischen Außenministerium und vertrat Schweden bei COPUOS. Seit seinem Ausscheiden aus den Vereinten Nationen ist Niklas Hedman stellvertretender Vorsitzender des Gremiums für Planetenschutz des Ausschusses für Weltraumforschung (COSPAR).

Über das österreichische Weltraum Forum
Das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) gehört im Bereich der Analogforschung weltweit zu den führenden Organisationen, die an der Vorbereitung astronautischer Erforschung anderer Planeten mitarbeiten. Das ÖWF ist federführend an zwei internationalen Cube-Sat – Missionen beteiligt, die seit 2022 Weltraumschrott in der nahen Erdumlaufbahn aufspüren. Experten verschiedenster Disziplinen bilden innerhalb des ÖWFs die Basis für diese Arbeit. Das Österreichische Weltraum Forum ist zudem einer der zentralen Bildungsträger in Österreich, wenn es um Raumfahrt und darum geht, junge Menschen für Wissenschaft und Technik zu begeistern sowie ihnen einen Zugang zu dieser Branche zu ermöglichen. Neben der Betreuung von universitären Arbeiten bietet das ÖWF auch immer wieder jungen Leuten die Möglichkeit, im Rahmen von Praktika ihr Wissen zu erweitern.

Quelle: www.oewf.org